Menü Schließen

Workshops

Wir bieten Workshops für Schulkassen, Jugendguppen, Bildungseinrichtungen, Initiative und Vereine an. Inhaltliche und methodische Basis unserer Workshops sind unsere mehrfach ausgezeichneten Bildungsmaterialien zu den Themen:

  • Kolonialismus und Rassismus
  • Migration
  • Demokratie und Soziale Bewegungen
  • Menschenrechte und Soziale Kämpfe
  • Klimawandel und Umweltkonflikte
  • Wirtschaft

Zu den Themen Demokratie, Soziale Bewegungen, Migration und Menschenrechte bieten wir auch spanischsprachtige Workshops an.

Unsere Bildungsarbeit zeigt die historischen und aktuellen Verwobenheiten zwischen unterschiedlichen Ländern und ermöglicht den Teilnehmer*innen ihre eigene Lebenswirklichkeit in globalen Strukturen zu verorten. Bezugspunkte sind dabei vor allem Nicaragua und andere Länder in Lateinamerika, da wir mit dieser Region seit mehr als 40 Jahren eng und solidarisch verbunden sind. Durch die Materialien und die Workshops wollen wir stereotypen Bilder von Lateinamerika etwas entgegensetzen, Stimmen vom Aktivist*innen und Vordenker*innen aus dem Globalen Süden hörbar machen und die Teilnehmer*innen zu Engagement, politischer Teilhabe und globaler Verantwortung ermutigen.

Die Workshop-Bausteine enthalten vielfältige, zielgruppengerechte Übungen und Methoden der machtkritischen Bildungsarbeit und des Globalen Lernens. Sie setzen vor allem auf Interaktion, Partizipation und aktives Handeln der Teilnehmer*innen. Darüber hinaus ermöglichen die Übungen den Teilnehmenden einen Perspektivwechsel und eine Reflexion von gesellschaftlichen Machtverhältnisse und globalen Ungleichheiten. Dies trägt dazu bei, ein kritisches Verständnis über verschiedene globale und lokale Problemlagen, Konflikte und Entwicklungen zu schaffen. Dabei knüpfen wir an den Interessen und Erfahrungen der Teilnehmer*innen an und stellen das Lernen an konkreten Beispielen in den Mittelpunkt. Spaß, die Verbindungen zur Lebenswirklichkeit junger Menschen, Reflexion sowie die Befähigung zum eigenen Urteilen und Handeln sind für unsere Bildungsarbeit zentral. Die zugrundeliegenden Methoden und Inhalte orientieren sich an den Prinzipien der Politischen Bildung sowie den Grundlagen für partizipative Trainingsmethoden.

Es war toll, dass wir durch das Spiel einen besseren Eindruck vom Handel auf dem Weltmarkt bekamen. Bei der Gerichtsverhandlung haben wir Nachteile und Probleme am eigenen Leib erfahren

Feedback einer Teilnehmerin

Die Workshops werden an die Bedarfe der Zielgruppe angepasst und sind für Gruppen mit unterschiedlich viel Vorwissen geeignet. Angeleitet werden die Workshops von einem Referent*innen Tandem, welches aus freien und hauptamtlichen Mitarbeiter*innen des Infobüros besteht und für die Durchführung der Workshops geschult ist.

Aktuell bieten wir die Workshops auch in digitaler Form an. Im Rahmen des Projekt „Change Making: global – lokal – digital“ gefördert durch das Programm „Demokratie Leben!“ können wir Schulen, Einrichtungen und Gruppen in Wuppertal 2021 kostenlose Workshops anbieten. Bei Interesse freuen wir uns über eine Kontaktaufnahme.



Unsere Workshopmodule:

Mitteldrin statt nur dabei?

Im Einführungsworkshop zum Thema Demokratie beschäftigen sich die Teilnehmer*innen damit, was demokratisch bzw. undemokratisch ist, wann Mehrheitsentscheidungen passend sind und was das für Minderheiten bedeuten kann, und entwickeln eigene Ideen, um sich für ein demokratisches Zusammenleben stark zu machen.

Wem gehört die Welt?

Dieser Workshop ermöglicht eine Auseinandersetzung mit Gemeingütern und deren nachhaltiger Nutzung. In einem Planspiel wägen die Teilnehmer*innen zwischen eigenen und gemeinschaftlichen Interessen ab und lernen die Bedeutung von Sozialem Eigentum, Mitspracherechten und nachhaltiger Bewirtschaftung ganz praktisch kennen.

Be aware! Alltagsrassimus in Deutschland

Der Workshop startet mit einer Auseinandersetzung mit Identität, Selbst- und Fremdzuschreibungen. Anschließend setzen sich die Teilnehmer*innen damit auseinander, wo und wie Rassismus wirkt und lernen Widerstandkämpfer*innen und Initiativen in Deutschland kennen.

Spuren des Kolonialismus

Dieser Workshop führt ins Thema des Kolonialismus ein und geht der Frage nach, was der Kolonialismus mit unserem heutigen Alltag zu tun hat. Die Teilnehmer*-innen erfahren, wie Deutschland vom Kolonialismus profitiert hat und wo auch heute noch koloniale Spuren im Stadtbild zu finden sind.

Mensch, wir haben Rechte!

Dieser Workshop ermöglicht eine erste Auseinandersetzung mit den Menschen-rechten: Welche Rechte gibt es überhaupt und wie lassen sie sich umsetzen? Wo werden Menschenrechte verletzt und wer setzt sich für sie ein? Die Teilnehmer*-innen stellen Verbindungen zu ihrem Alltag her und reflektieren, wie sie mit ihrem Handeln zu mehr Gerechtigkeit beitragen können.

Mata el Machismo!

Im Workshop lernen die Teilnehmer*innen die Frauenrechtskonvention kennen und setzen sich kritisch mit Geschlechterrollen und -normen, alltäglichem Sexismus und Gewalt an Frauen auseinander. Eigene Handlungsmöglichkeiten werden reflektiert und Initiativen vorgestellt, die sich für Frauenrechte engagieren.

Kuh frisst Regenwald

Was hat unser Fleischkonsum mit dem Regenwald in Lateinamerika zu tun? Dieser Workshop lädt die Teilnehmer*innen ein, sich mit den sozialen und ökologischen Folgen von Fleischproduktion und -konsum auseinanderzusetzen und am Beispiel des Sojaanbaus globale Zusammenhänge und deren Folgen fürs Klima zu reflektieren.

Was kostet die Kohle?

In diesem Workshop setzen sich die Teilnehmer*innen am Beispiel des Kohleabbaus mit globaler (Klima-) Gerechtigkeit auseinander. Über das Wimmelbild ‚the true coast of coal‘ lernen sie verschiedene Aspekte und Konsequenzen des Kohleabbaus kennen und setzen sich mit Alternativen auseinander.