Menü Schließen

Veranstaltungsreihe Klimagerechtigkeit: die nächsten Veranstaltungen

Samstag 23.10.2021: Klimaschutz auf dem Teller – klimagerechte Ernährung und Landwirtschaft in Wuppertal

Tagesworkshop, 11:00 – 17:00 Uhr, Permakulturhof Vorm Eichholz e.V. (Dorner Weg 6a, 42119 Wuppertal)

Unsere Ernährung ist ein wichtiger Schlüssel zu einer klimagerechten Welt – Was wir essen, wo und wie wir Lebensmittel einkaufen, wie wir unsere Nahrung produzieren – das alles hat Einfluss auf die Umwelt und unser Klima.
Wie sieht dann aber eine gesunde, klimagerechte, regionale und saisonale Ernährung aus?

Die Handlungsmöglichkeiten im Bereich der Ernährung und Landwirtschaft sind vielfältig. Neben persönlichen Kaufentscheidungen, die Unternehmen zum Umdenken anregen können, müssen wir grundlegende Veränderungen anpacken, um die Landwirtschaft von einer der größten Treiber*innen der Klimakrise zu einer Verbündeten im Engagement gegen sie zu machen.

Das Potential der Landwirtschaft, Klimagase einzusparen, ist enorm! Der Workshop will hierzu verschiedene Aspekte beleuchten und Fragen beantworten:
· Wie lassen sich durch biozyklischen Anbau und Methoden der Permakultur, Agroforstwirtschaft Treibhausgasemissionen nicht nur vermeiden, sondern schon emittierte Treibhausgase aus der Atmosphäre entfernen?
· Wie kann auch innerhalb der Stadtgrenzen Lebensmittelproduktion betrieben werden?
· Wie können regionale Bio-Höfe im Bergischen Land die stadtnahe Versorgung mit klimafreundlichen Lebensmitteln fördern und bereichern?
· Und wir wollen uns die Frage stellen, wie wir gemeinsam dazu beitragen können, dass wir in Wuppertal die Ernährungswende hin zu mehr Klimagerechtigkeit schaffen?

Der Tagesworkshop findet auf dem Gelände des Permakulturhof statt, den wir im Rahmen des Programms erkunden werden und uns mit den Protagonist*innen der beteiligten Bio-Höfe und der Urbanen Gärten auszutauschen, um gemeinsame Ideen für mehr klimagerechte Ernährung zu entwickeln. Am Permakulturhof stehen keine Parkplätze zur Verfügung. Sie parken daher am besten am Ende der Lise-Meitner-Straße und gehen den kleinen Fußweg zum Hof durch den Grünstreifen herunter. Anreise mit dem ÖPNV: Mit der Buslinie 603 bis Campus Freudenberg, Fußweg über L418, etwa 300 Meter. Alternativ mit Linie 625 bis Friedenshain oder mit der Linie 630 bis Freudenberg, Fußweg jeweils etwa 700 Meter.

Referent*innen:

Bernadett Jochens, Ernährungsrat Köln
Monika Heinz, Permakulturhof Vorm Eichholz e.V.
Nadja Hildebrand, Bergische Gartenarche im Wupperviereck e.V.
Klaus Heß, Informationsbüro Nicaragua e.V.
Georg Winterseel, Students for Future Wuppertal

Diese Veranstaltung ist ein Tagesworkshop in Präsenz. Wir bitten um Anmeldung unter anmeldung@primaklima21.net, mit vollständigen personenbezogenen Angaben (Vor- und Nachname; Straße, Hausnr.; PLZ, Wohnort; Telefon-Nummer). Einlass ist nur mit medizinischem Mund-/ Nasen-Schutz möglich. Es  gelten die zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen Corona-Schutzverordnungen.

Die Veranstaltungen finden im Rahmen des Gesamtprojekts „Klimagerechtigkeit machen – Hier und Jetzt!“ des FBF Bergisch Land u.a. in Kooperation mit dem Infobüro Nicaragua e.V. statt und werden finanziert u.a. aus Mitteln der Stadt Wuppertal und des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie Leben!“ Informationen zum Veranstalterkreis und den Teilnahme- und Anmeldebedingungen zu den Online- und Präsenzveranstaltungen finden sich unter: www.PrimaKlima21.net

e-Flyer zum Workshop: https://www.yumpu.com/de/document/read/65800108/tagesworkshop-klimaschutz-auf-dem-teller-klimagerechte-ernahrung-und-landwirtschaft-in-wuppertal-tagesworkshop

Mittwoch, 27. Oktober 2021: Altbau-Neu! Wie kann eine klima- und sozialgerechte Sanierung bei Bestandsbauten funktionieren?

19:00 Uhr Gelände „Solar Decathlon Europe 21/22”, in der „Alten Glaserei” (Juliusstraße 12, 42105 Wuppertal – Nordbahntrasse, gegenüber dem Bahnhof Mirke)

Was ist zu tun, was gibt es für Widerstände und welch Konzepte gibt es zu ihrer Lösung? Auch wenn der Zuspruch zu nachhaltigem Wohnen zunimmt, so kann sowohl die Eigentümerstruktur als auch die Mieter, oder auch die Finanzierung einer nötigen Transformation des urbanen Gebäudebestandes im Wege stehen. Wie sich Wege finden lassen, die urbane Transformation trotzdem anzugehen, ist das Thema dieses Abends. Anhand von wissenschaftlichen Erkenntnissen, an Best Practice Beispielen, innovativen Ideen und im Diskurs mit ausgewählten Praktikern und natürlich dem Publikum gehen wir der Sache auf den Grund.

Referent:innen: Team Solar Decathlon Europe 21/22 im Gespräch mit Praxispartnern u.a. mit: Dr. Daniel Lorberg – Dr.-Ing. Katharina Simon – Frauke Rottschy

Dr. Daniel Lorberg ist Leiter des Projektes Solar Decathlon Europe 21/22 sowie Kurator desLiving Lab. NRW. Zuvor war er u.a. Geschäftsführer des Instituts für Politikwissenschaft an der Bergischen Universität und an der IST-Hochschule für Management und international als Dozent, Autor und Manager tätig. Er studierte Wirtschaft, Recht sowie Europawissenschaften und provierte über den Wandel der Weltwirtschaftsstruktur im Zuge der Digitalisierung.
Dr.-Ing. Katharina Simon ist Projektleiterin des Projektes Living Lab. NRW sowie Co-Leiterin und Leiterin des Bereichs „Architektur und urbane Innovation” im internationalen Projekt „Solar Decathlon Europe 21/22”. Nach ihrem Architekturstudium war sie über sieben Jahre lang am Lehrstuhl für Städtebau an der Bergischen Universität tätig, wo sie 2017 promovierte, bevor sie zunächst zum Lehrstuhl für Bauphysik und Technische Gebäudeausrüstung und 2019 ins SDE 21/22 Team wechselte. Sie lehrt und forscht an der Schnittstelle von Stadt und Energie in nationalen und internationalen Projekten.
Frauke Rottschy ist beim SDE 21/22 Leiterin der Teamkommunikation und betreut die 18 internationalen Teilnehmerteams. Frau Rottschy ist Architektin (Dipl.-Ing.) und Wirtschaftsingenieurin (MBA & Eng.) und arbeitete mit dem Schwerpunkt Wohnungsbau in mehreren Architekturbüros in München, Ulm und Düsseldorf. Während ihres Studiums an der Technischen Universität Darmstadt, nahm sie 2009 am Solar Decathlon in Washington D.C. teil und belegte zusammen mit ihrem Team den 1. Preis im Gesamtwettbewerb.

Anmeldungen an: anmeldung@primaklima21.net (mit vollständigen personenbezogenen Angaben: Vor- und Nachname; Straße, Hausnr.; PLZ, Wohnort; Telefon-Nummer). Einlass ist nur mit medizinischem Mund-/ Nasen-Schutz möglich. Es  gelten die zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen Corona-Schutzverordnungen.

Mittwoch, 10. November 2021: Klimakrise in Wuppertal und Matagalpa – Wie schaffen wir gemeinsam die Transformation?

19:00 Uhr – als Hybride Veranstaltung geplant
Ort: die börse Kommunikationszentrum Wuppertal (Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal)

Die Folgen der Klimakrise sind weltweit und auch lokal allgegenwärtig – steigende Meeresspiegel, lange Hitzeperioden, Dürre und brennende Wälder sowie zunehmende Stürme, Startregenereignisse und Überschwemmungen. So auch in Wuppertal und in unserer Partnerstadt Matagalpa/Nicaragua.  Dort hat sich deswegen das Klimanetzwerk Movimiento Comunal mit großer Eigeninitiative auf den Weg gemacht und bringt wichtige Maßnahmen zum Klimaschutz vor Ort voran. Auch in Wuppertal liegt mittlerweile ein umfassendes Klimaschutzkonzept vor, welches stetig von Verwaltung und vielen zivilgesellschaftlichen Partner*innen umgesetzt und weiterentwickelt wird.

Welche Maßnahmen sind jetzt notwendig, damit wir unsere Lebensgrundlagen in Zukunft erhalten und die schlimmsten Folgen des Klimawandels abwenden können? Vor welchen Herausforderungen stehen Kommunen weltweit und wie stellen sie sich auf die veränderten Klimaphänomene ein? Welche Schritte braucht es zur langfristigen und wirkungsvollen Ursachenbekämpfung und einer Transformation der aktuellen Wirtschafts- und Gesellschaftssysteme? Aus welchen Erfahrungen können wir lernen und was kann jeder einzelne tun, der Klimakrise entgegen zu wirken?

Diese und weitere Fragen wollen wir mit unseren Gästen in den Blick nehmen.

Referent*innen:
Janett Castillo ist Leiterin des Klimanetzwerks Movimiento Comunal Matagalpa/Nicaragua
Andrea Stamm ist Klimaschutzbeauftragte der Stadt Wuppertal
Stefan Rostock ist Fachpromotor für Klima und Entwicklung bei Germanwatch e.V.

Wenn es die aktuelle Corona-Lage zulässt findet die Veranstaltung als hybride (Online- und Präsenz-) Veranstaltung statt. Anmeldungen an: anmeldung@primaklima21.net (mit vollständigen personenbezogenen Angaben: Vor- und Nachname; Straße, Hausnr.; PLZ, Wohnort; Telefon-Nummer). Einlass ist nur unter Beachtung der 3G-Regelung und nur mit medizinischem Mund-/ Nasen-Schutz möglich. Es  gelten die zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen Corona-Schutzverordnungen.

Mittwoch, 24. November 2021: Innerstädtischer Lückenschluss – Nachverdichtung statt Flächenfraß auf der grünen Wiese

Der Themenblock „Klimagerechtes Bauen“ findet in Kooperation mit dem „Solar Decathlon Europe 21/22 und der Bergischer VHS statt. Wenn es die aktuelle Corona-Lage zulässt finden die Veranstaltungen als hybride- und/oder Präsenzveranstaltung auf dem Gelände von „Solar Decathlon Europe 21/22”, in der „Alten Glaserei” (Juliusstraße 12, 42105 Wuppertal – Nordbahntrasse, gegenüber dem Bahnhof Mirke) statt.

e-Flyer für die Veranstaltungen zum Klimagerechten Bauen: https://www.yumpu.com/de/document/read/65800127/themenblock-klimagerechtes-bauen-3-veranstaltungen  

Mittwoch, 8. Dezember 2021: Klima und Wirtschaft im Wandel

19:00 Uhr – als Hybride Veranstaltung geplant. Ort: die börse Kommunikationszentrum Wuppertal (Wolkenburg 100, 42119 Wuppertal)

Nachhaltigkeit und Klimaschutz sind die Kernthemen unserer Zeit. Nicht nur engagierte Klimaschützer*innen setzen sich entschieden für den Schutz unseres Planeten ein, sondern zunehmend auch Akteure aus der Wirtschaft. Auch hier in Wuppertal!

Während unserer Veranstaltung wollen wir nicht nur gemeinsam diskutieren, wie wir den Wandel in Wirtschaft und Gesellschaft noch stärker voranbringen können, sondern auch unterschiedliche Wuppertaler Unternehmen und Institutionen sowie deren Engagement für mehr Klima- und Umweltschutz kennenlernen.

Wenn es die aktuelle Corona-Lage zulässt findet die Veranstaltung als hybride- und/oder Präsenzveranstaltung statt. Anmeldungen an: anmeldung@primaklima21.net (mit vollständigen personenbezogenen Angaben: Vor- und Nachname; Straße, Hausnr.; PLZ, Wohnort; Telefon-Nummer). Einlass ist nur unter Beachtung der 3G-Regelung und nur mit medizinischem Mund-/ Nasen-Schutz möglich. Es  gelten die zum Zeitpunkt der Veranstaltung gültigen Corona-Schutzverordnungen.

Die Veranstaltungen finden im Rahmen des Gesamtprojekts „Klimagerechtigkeit machen – Hier und Jetzt!“ des FBF Bergisch Land u.a. in Kooperation mit dem Infobüro Nicaragua e.V. statt und werden finanziert u.a. aus Mitteln der Stadt Wuppertal und des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie Leben!“ Informationen zum Veranstalterkreis und den Teilnahme- und Anmeldebedingungen zu den Online- und Präsenzveranstaltungen finden sich unter: www.PrimaKlima21.net