Menü Schließen

Nicaragua nach den Wahlen: wie weiter? Zoom am 16.12.2021 um 19.30h

Wo steht Nicaragua nach den Präsidentschafts- und Parlamentswahlen? Welche Bedeutung haben die Wahlen für die Organisierung einer demokratischen Zivilgesellschaft? Welche Wege gibt es für eine Rückkehr zur Demokratie und sozialen Teilhabe in Nicaragua? Welche Aufgaben stellen sich für die internationale Solidarität?

Donnerstag 16.12.2021 um 19.30 h – Zoom – Link über anmeldung@infobuero-nicaragua.de


Referent: Salomón Mendoza Suárez, Mitglied der Organisation M19 Tipitapa und stellvertretender Koordinator des kommunalen Rates der Unidad Nacional Azul y Blanco in Tipitapa, einer Organisation, die die Bürgerproteste von 2018 in der Gemeinde Tipitapa angeführt hat. Er ist auch Mitglied der Plattform Articulation of Social Movements (AMS-OSC), wo er die Justizkommission koordiniert, ein institutionelles Gremium, dessen strategisches Ziel es ist, die Prozesse der Opfer und der Zivilgesellschaft zu unterstützen, um eine Übergangsjustiz in Nicaragua zu erreichen, die sich in den Grundwerten dieser Plattform widerspiegelt; Gerechtigkeit, Wahrheit und Erinnerung, Wiedergutmachung und Nichtwiedergutmachung sowie die Förderung der Achtung der Menschenrechte gegenüber dem nicaraguanischen Staat, der schwere Menschenrechtsverletzungen begangen hat und für die Verschlechterung der öffentlichen, politischen und individuellen Freiheiten der Nicaraguaner verantwortlich ist.

Ausblick: Aktuell bereiten wir eine Präsenzveranstaltung mit Ernesto Medina für den Januar vor. Aktuelle Infos werden wir hier bekannt geben.