Menu Close

Daniel Ortegas Niedergang und der Stillstand der Opposition in Nicaragua

Confidencial – Carlos F. Chamorro 26.8.2020

Daniel Ortegas Niedergang und der Stillstand der Opposition in Nicaragua

Paradoxerweise fehlt der Opposition im Moment der größten Schwäche Daniel Ortegas die Führung und Strategie, um das Machtvakuum zu füllen

26. August 2020

Die Veröffentlichung der Datenbank des Gesundheitsministeriums (MINSA), die von Anonymous durchgesickert ist, hat es dem Land ermöglicht, die Ergebnisse der von MINSA durchgeführten Covid-19-Tests zu erfahren, die fünf Monate lang von der Regierung versteckt wurden. Die Lücke zwischen den offiziellen Wochenberichten und der Wahrheit der vom Regime verschwiegenen Informationen ist ein unwiderlegbarer Beweis für die Täuschung, mit der Präsident Daniel Ortega und Vizepräsident Rosario Murillo die Gesundheitskrise in Nicaragua gehandhabt haben.

Vielleicht ist es nur „die Spitze des Eisbergs“ und nicht die ganze Wahrheit, wie der Lungenspezialist Jorge Ivan Miranda sagte, aber die ersten vom Epidemiologen Alvaro Ramirez analysierten Daten werfen Licht auf die Dunkelheit, in der wir uns befinden.

Es ist zweifelsfrei erwiesen, dass Ortega und Murillo die Nation absichtlich belogen haben. Sie haben die Ärzte, die Krankenschwestern und Laboranten und das gesamte Gesundheitspersonal belogen. Sie haben auch ihre FSLN-Unterstützer und die Beamten des öffentlichen Dienstes und des Militärs belogen.

Sie logen in geplanter Weise, indem sie vom ersten Tag an die Zahl der überprüften Fälle von Covid-19 zu niedrig angaben. Sie erkannten nur ein Drittel der Fälle an, die bei den vom zentralen Labor der MINSA durchgeführten Tests registriert wurden. Und sie lügen weiterhin, wenn sie berichten, dass es nur 133 Todesfälle durch Covid-19 gibt, obwohl die offiziellen Totenscheine aufgrund von Lungenentzündung, Diabetes, Herzinfarkt und Bluthochdruck bereits am 30. Juni eine überhöhte Sterblichkeitsrate von mehr als 4.400 Todesfällen auswiesen.

Es stimmt, dass die Verheimlichung von Informationen durch ein Regime, das die Lüge zur Staatspolitik gemacht hat, niemanden überrascht. Die Diktatur hat die Glaubwürdigkeit aller relevanten Statistiken des öffentlichen Lebens, wie Wahlergebnisse, Wirtschaftsindikatoren und die Sicherheit der Bürger, entwertet.

Ein Verbrechen basierend auf einem anderen Verbrechen

Noch gravierender ist, dass Ortega und Murillo versuchten, die Namen von mehr als 300 Personen aus dem nationalen Gedächtnis zu löschen, die während der Rebellion im April durch die Repression ermordet wurden, um Verbrechen gegen die Menschlichkeit ungestraft zu lassen.

Informationen zu verbergen und inmitten der durch die Covid-19-Pandemie verursachten gesundheitlichen Notlage zu lügen, ist an sich schon eine Straftat, die untersucht werden sollte, um die Verantwortlichkeiten der Täter zu ermitteln.

Wie viele Leben hätten gerettet und Familien vor dem Coronavirus geschützt werden können, wenn Ortega und Murillo den Anstand gezeigt hätten, öffentliche Informationen nicht zu verbergen? Sie setzten die Bevölkerung rücksichtslos der Gefahr aus und verbreiteten die Infektion mit dem neuen Coronavirus. Sie verhängten ein Monopol für die Durchführung von Covid-19-Tests in ihrem zentralisierten Labor, änderten dann die Daten und versteckten die Ergebnisse der Tests. Heute wissen wir, dass es weniger als 18.000 waren, während andere zentralamerikanische Länder zwischen 150.000 und 300.000 Tests durchgeführt hatten.

Um diese Missetat zu begehen, brauchten Ortega und Murillo Komplizen und nützliche Mitarbeiter wie die drei Gesundheitsministerinnen Sonia Castro, Carolina Davila und Marta Reyes und den De-facto-Gesundheitsminister Gustavo Porras. Sie alle tragen gemeinsam die Verantwortung für die Täuschung und sollten aus ihren Positionen entfernt werden, um ein System des politischen Parteifolgsamkeit im öffentlichen Dienst zu beenden und die Professionalität im Gesundheitsministerium wiederherzustellen.

Auch Beschäftigte des Gesundheitswesens sind Opfer dieser großen Verschwörung geworden. Sie haben die Kraft und die moralische Autorität, um zu fordern, dass die noch im Gesundheitsministerium verborgenen Informationen ans Licht kommen. Und die Freigabe von Covid-19-Tests zu fordern, damit sie massiv durchgeführt werden können. Das Land braucht dringend eine nationale Strategie, um der neuen Welle der Epidemie zu begegnen, die uns jetzt bedroht. Ein erster Schritt wäre die Wiederherstellung des Rechts auf Wahrheit und öffentliche Transparenz.

Doch nichts davon wird möglich sein, solange Ortega und Murillo an der Macht bleiben. Im Gegenteil, ihre Misswirtschaft wird zu einer extremen Verschärfung der drei Krisen führen: der gesundheitlichen, der wirtschaftlichen und der sozialen Krise, solange das Regime über die Mittel verfügt, um die Repression zu finanzieren.

Es ist daher unerlässlich, die Suspendierung des Polizeistaates zu erreichen und die öffentlichen Freiheiten – das Versammlungs- und Mobilisierungsrecht, die Presse- und Meinungsfreiheit – wiederherzustellen, um den Weg für eine politische Lösung der nationalen Krise frei zu machen. Die wirksamste Strategie, um einem neuen Ausbruch des Coronavirus zu begegnen, besteht darin, die Diktatur zu beseitigen. Ein politischer Wandel kann jedoch nur möglich sein, wenn der Druck der Bürger zusammen mit dem internationalen Druck so weit wie möglich erhöht wird, um die politischen Reformen zu erzwingen, die Ortega nicht nachzugeben bereit ist.

Und die Opposition

Das Regime klammert sich an die Unterstützung von 20% der Wählerschaft laut den letzten Umfragen, wobei seine Glaubwürdigkeit selbst bei seinen Anhängern durch den fahrlässigen Umgang mit Covid-19 beschädigt wurde. Paradoxerweise mangelt es der Opposition im Moment der größten politischen Schwäche Ortegas an Führung und Strategie, um den zivilen Druck zu erhöhen und das Machtvakuum zu füllen.

Zwei Monate nach ihrer Gründung befindet sich die Nationale Koalition im Stillstand. Ihre Förderer setzen weiterhin „den Karren vor die Ochsen“. Anstatt einem Aktionsplan zur Bewältigung der nationalen Krise Priorität einzuräumen, verzettelten sich die Mitglieder in einer Diskussion über Stimmzettel und Strategien für eine Wahl, die es vorerst nicht gibt.

Die Krise der Koalition wird auf die Fehler ihres ursprünglichen Entwurfs und auf die Hegemonie der politischen Parteien und insbesondere der Liberalen Verfassungspartei (PLC) zurückgeführt. Zweifellos ist dies Teil des zu lösenden Schlamassels, aber jenseits der Regierungsführung und des bürokratischen Designs der Koalition liegt das Hauptproblem im Fehlen eines Aktionsplans. Eine Strategie des zivilen Widerstands, um die Menschen in den 153 Gemeinden des Landes gegen die Diktatur zu mobilisieren.

Die blau-weiße Mehrheit kümmert sich nicht darum, wie die Jugend, die Geschäftsleute, die Zivilgesellschaft, die Bauern und die politischen Parteien der Koalition ihr inneres Gleichgewicht lösen. Was sie fordern, ist eine Bewegung, die mit den wirtschaftlichen Nöten der Bevölkerung verbunden ist, und eine Lösung der Krise und der Repression in den Städten und auf dem Land.

Sicherlich stellt die PLC als politische Führung – und nicht der Liberalismus – eine Belastung für die National Coalition dar. Ihr Status als Verbündeter der FSLN und die Korruption ihres Führers Arnoldo Aleman entfremdet die blau-weiße Mehrheit. Bei einer eventuellen Wahlreform widersetzt sich der PLC den Demokratisierungszielen der Koalition.

Aber wenn ein möglicher Austritt aus dem PLC nicht mit einem Kurswechsel bei den Prioritäten der Koalition einhergeht, was einen Aktionsplan gegen die Diktatur und die Organisation von Netzwerken und einheitlichen Ausschüssen in den Gemeinden betrifft, wird die Krise der Opposition weitergehen, selbst wenn der PLC aus der Koalition ausgeschlossen wird.

Der Stillstand der Opposition wird nicht mit einer bürokratischen Anpassung an der Spitze gelöst werden. Sie muss im Rahmen des zivilen und militärischen Widerstandes öffentliche Bedienstete einstellen. Das Land wartet auf eine Botschaft zur Verteidigung des politischen Pluralismus, um die liberalen Grundlagen in die Koalition einzubeziehen. Ebenso die Sandinisten, die nicht mit der Unterdrückung und Korruption des Ortega-Murillo-Regimes in Verbindung stehen. Nur mit der nationalen Einheit, gestärkt durch Einheit in der Aktion, kann die Aufgabe der April-Rebellion erfüllt werden, eine mit dem Coronavirus verbündete Diktatur zu beenden.

übersetzt mit deepl