Menu Close

NICARAGUA EN CRISIS ENTRE LA REVOLUCIÓN Y LA SUBLEVACIÓN Nicaragua in der Krise zwischen Revolution und Aufstand

Erschienen bereits in 2018 als digitales Buch.

Kostenlos zum Downloaden bei CLACSO Consejo Latinoamericano de ciencias sociales

LINK


Der Aufstand in 2018

Zitat aus dem Einleitungsartikel von Carmen Elena Villacorta

Die Krise, die 2018 stattgefunden hat, hat die Linke gezwungen öffentlich Stellung zu beziehen. Nicaragua wurde von einem neuen politischen Erdbeben erfasst, das Auswirkungen weit über seine Grenzen hinaus hat. Die Idee der Herausgabe dieses Buches ist eine dieser Auswirkungen. Das Projekt, konzipiert in Argentinien begann als Kompromiss und endete als eine Herausforderung. Die Verpflichtung, über politische und soziale Realitäten nachzudenken, und kulturelle Aktivitäten in Zentralamerika in einem kollektiven, internationalen
und interdisziplinären Ansatz zu untersuchen geht auf das Jahr 2013 zurück, gefördert aus Brasilien durch Aleksander Aguilar Antunes und aus Argentinien von Carmen Elena Villacorta. Es wurde das Zentralamerikanische Netzwerk O Isthmus gegründet. Unsere damalige Website war nicht nur ein virtueller Raum in dem wir uns zur aktuellen Situation in Zentralamerika geäußert haben, sondern hat sich in einen realen Raum von Diskussionen unter Akademikern, Intellektuellen und Aktivisten, verwandelt, die über das Schicksal des Isthmus besorgt sind.
 Das Netzwerk verbindet Mittelamerikaner, die aus verschiedenen Ländern und unterschiedlichen theoretischen und disziplinären Perspektiven, die „Taille Amerikas“ beobachten.
Mit diesem kooperativen, dialogbereiten, heterogenen und dynamischen Geist, kristallisierten sich unsere Bemühungen in der Arbeitsgruppe (WG) heraus 
CLACSO „Der zentralamerikanische Isthmus: Die Zentren neu denken“. Dieses Buch entstand innerhalb des Kollektivs O Istmo und der WG.

Grupo del Trabajo El Istmo Centroamericano