Menu Close

Slang Worte und Spitznamen halfen mir, Nicaraguas politischen Kontext zu verstehen (Anna María Sampson)

Anna María Sampson, Confidencial 4.9.2020

“El Bachi”, “Chayopalo”, and “sapo” sind einige der Begriffe die Nicaraguaner*innen genutzt haben um Leute, Ereignisse oder Persönlichkeiten der letzten zwei Jahre zu bezeichnen.

Während ich meine Familie in Leon im April 2018 besuchte, hörte ich den Begriff “sapa”, der dazu benutzt wurde, einen unserer Nachbarn zu beschreiben. In Mitten der Auseinandersetzung, die durch die gewaltsame Repression der Proteste gegen die Regierung ausgelöst worden war, begann ein Gerücht sich zu verbreiten, dass eine in der Nachbarschaft vermutlich einigen Studenten und Studentinnen Schutz angeboten hatte, die gegen die Regierung protestiert hatten. Dann hat sie die Nationale Polizei angerufen, eine Institution, die der Regierung loyal ist und hat sie alle verraten.

Sapo, was Kröte bedeutet, ist das nicaraguanische Slangwort für Spitzel. Der Begriff wird im Land schon seit vielen Jahren verwendet, aber erst vor kurzem wurde er wieder in einem politischen Kontext allgemein bekannt. Regimegegner bezeichnen Staatsangestellte und Anhänger der sandinistischen Befreiungsfront (FSLN) – der Regierungspartei – als „sapos“. (Weiter siehe PDF)