Menu Close

Wirbelsturm IOTA trifft am 16.11.2020 an der gleichen Stelle auf die nicaraguanische Küste in BILWI (Puerto Cabezas) ***********************Wirbelsturm“Eta“ wütet in Honduras und Nicaragua 4.11.2020

Der Hurrikan IOTA hat zwei Wochen später wiederum die Atlantikküste getroffen und das Elend der Tausenden von Einwohner*innen, die bereits zum Hurrikan ETA evakuiert worden waren, noch einmal vergrößert. Nachstehend ein kurzes Video und ein paar Fotos, um einen Eindruck zu gewinnen. Der Hurrikan IOTA ist einer der stärksten Wirbelstürme, die Nicaragua getroffen haben. Die Leute haben Angst, es gibt viele zerstörte Häuser und Straßen, Strom und Wasser sind ausgefallen. Es gibt keine Verbindung über Internet oder Mobiltelefon.

Flug über die Karibikküste – Zerstörung der Gemeine Haulouver

Bilwi vor dem Hurrikan
Bilwi während des Hurrikans 1
Bilwi während des Hurrikans 2
Bilwi nach dem Hurrikan

Die europäische Union hat NIcaragua den Zugang zu einer Katastrophenversicherung ermöglicht. Daraus können nun 10,7 Mio. Dollar abgerufen werden zur Bekämpfung der Notsituation nach dem Hurrikan ETA.

*********************************************************************************

14.11.2020 Die Regierungen Nicaraguas und Honduras bereiten sich erneut auf die Ankunft des Wirbelsturms IOTA vor mehr

14.11.2020 Wirbelsturm IOTA

Bericht zum Wirbelsturm IOTA und ein weiterer Bericht

DIE ZEIT vom18.11.2020 Hurrikan IOTA hinterläßt Schäden und Tote

CENTRO Humboldt berichtet zum Wirbelsturm IOTA

Fotos vom CENTRO HUMBOLDT bei facebook

Hurrikan Iota bedroht Honduras und Nicaragua – www.welt.de vom 16.11.2020

UNO – Hurrikan IOTA betrifft 80.000 Familien ( in spanisch)

**********************************************************

Wirbelsturm ETA

Stand: 04.11.2020 18:08 Uhr

Hurrikan „Eta“ ist an der Karibikküste von Nicaragua (in Puerto Cabezas) auf Land getroffen. Dort schwächte er sich zwar ab, sorgte als Tropensturm aber dennoch für erhebliche Schäden – auch im Nachbarland Honduras. Mindestens drei Menschen starben. Hier aus der Tagesschau

***********************************************

Die nicaraguanische Regierung behindert die Hilfe und Solidaridät mit den Opfern des Hurrikans 15.11.2020 infobaie

***********************************************

Hurrikan ETA trifft auf nicaraguanisches Festland – aus der Tagesschau 3.11.2020

Hurrikan ETA hinterläßt Zerstörung in Mittelamerika – aus der Tagesschau 8.11.2020

************************************************

UNO hilft den Betroffenen des Hurrikan ETA

************************************************

Centro Humboldt berichtet über die Folgen des Hurrikan ETA

Link

Schäden durch den Hurrikan ETA – nach Veröffentlichung der Regierung

************************************************

Radio Primerissima zeigt Fotos und Filme von den Überschwemmungen

*************************************************

Carlos Herrera González zeigt in divergentes zahlreiche Fotos

*************************************************

Solidaridad prohibida – como el regimen de Daniel Ortega bloqueo las campanas de Ayuda para los damnificados por el huracan ETA. infobae 15.11.2020, Fabián Medina Sanchez

******************************************************************

El huracán Eta deja en evidencia que Ortega ya no gobierna» (spanisch)
Der Hurrikan ETA zeigt, dass Ortega schon nicht mehr regiert.
Avil Ramírez @AvilRamirez // 5 de noviembre de 2020 // 4to mono

In einem Artikel von 4to mono wird gezeigt, wie Präsident Ortega sich der Öffentlichkeit angesichts der Naturkatastrophe des Hurrikan ETA verweigert.
Es war ganz anders beim Hurrikan Joan 1988, das Notfallkomittee der Regierung mit Ortega an der Spitze war in Bluefields. Oder beim Hurrikan Mitch 1998, als Ortega in der Opposition war, wurden Hilfsaktionen geleitet. 2007 kam der Hurrikan Felix und Ortega besuchte Bluefields und war entsetzt. Ende November 2016 kam der Hurrikan Otto und Ortega hat es vorgezogen, die Einsätze von Managua aus zu leiten. Allerdings gab es Fotos und Berichte von seiner Einsatzleitung.
Schon das Ferndirigat beim Hurrikan Otto wurde in der europäischen Presse bemerkt: El diario español El País en una nota titulada Daniel Ortega, el presidente ausente, destacó la decisión de Ortega de delegar sus funciones. „El mandatario de Nicaragua delega en su esposa la respuesta a la emergencia generada por el huracán Otto y de un terremoto de siete grados“, plasmó en su nota el diario europeo.

Die spanische Zeitung El Pais hob in einem Artikel mit dem Titel „Daniel Ortega, der abwesende Präsident“, die Entscheidung Ortegas hervor, seine Funktionen zu delegieren. „Der nicaraguanische Präsident delegiert die Reaktion auf die Notlage, die durch den Hurrikan Otto und ein Erdbeben von sieben Grad ausgelöst wurde, an seine Frau“, schrieb die europäische Zeitung in ihrem Artikel.

Ortega ya no gobierna – Ortega regiert schon nicht mehr

Mit seinem Benehmen während des jüngsten Hurrikans Eta hat Ortega bewiesen, dass er nicht mehr regiert und dass seine Frau und Vizepräsidentin Rosario Murillo in Nicaragua Notfälle aus der Ferne bewältigt. So ähnlich wie bei dem durch Covid-19 verursachten Gesundheitsnotstand.

Ortega ist nun bereit, auf seine Weise für eine Neuwahl zu kandidieren; und unter Verletzung des Gesetzes nutzt er seine Macht, um Radio- und Fernsehstationen zu zwingen, über Parteiveranstaltungen zu berichten und diese zu feiern. Aber er hatte nicht einmal die Höflichkeit, sich mit den Opfern des Hurrikans Eta zu solidarisieren. Es war seine Frau, die sich auf das Thema bezog; durch ihre üblichen Telefonnachrichten an die Medien, die von ihren Söhnen geleitet werden.

*********************************************************************

Auch zu essen haben wir nichts mehr – Bericht zur Situation nach ETA auf spanisch

***********************************************************************