Menu Close

Was machen die Parteien aus dem ehemaligen Wahlbündnis der FSLN

Ein Beitrag von Hans Lawrence Ramirez in NIcaragua Investiga, Managua, Nicaragua, 6. September 2020

Die Parteien, die das Wahlbündnis FSLN bilden, werden sich entscheiden müssen, ob sie mit Ortega weitermachen

Foto; Presidencia

Hans Lawrence Ramírez    Managua, Nicaragua  Sep 6, 2020 Nicaragua Investiga

Bei den letzten drei Präsidentschaftswahlen haben sich Daniel Ortega und die Sandinistische Nationale Befreiungsfront im Bündnis mit anderen Parteien und Bewegungen von geringerer Anerkennung in der nicaraguanischen Politik beteiligt. Dieses Bündnis wurde unter dem Namen Unida, Nicaragua Triunfa, registriert.

Zumindest bis zum 3. März 2019, als die letzten Regionalwahlen in unserem Land stattfanden, war die Alianza Unida Nicaragua Triunfa beim Obersten Wahlrat registriert und wurde von der FSLN geleitet und von sechs weiteren politischen Parteien begleitet. Ihre jeweiligen Führer wurden laut der offiziellen Liste der Parlamentarier als Abgeordnete im Zentralamerikanischen Parlament ernannt.

Die politischen Gruppierungen, aus denen sich die Alianza Unida Nicaragua Triunfa zusammensetzt, sind die Partido Unidad Cristiana (PUC), Partido Alternativa por el Cambio (AC), Partido Resistencia Nicaragüense (PRN), Partido Camino Cristiano Nicaragüense (CCN), Movimiento Yapti Tasba Masraka Raya Nanih (Myatamaran), Partido Autónomo Liberal (PAL) und die Partido Indígena Multiétnico (PIM).

Die Führer der verbündeten Parteien der FSLN

Die nicaraguanische Partei „Der christliche Weg Nicaraguas“ wird vom PARLACEN-Abgeordneten und evangelischen Pastor Guillermo Osorno geleitet und er versicherte Nicaragua Investiga im März dieses Jahres, dass er sich nicht sicher sei, ob er sich erneut im Bündnis mit der FSLN an den Präsidentschaftswahlen im November 2021 beteiligen werde.

„Es ist sehr verfrüht zu sagen, ob ich bei den nächsten Wahlen kandidiere; die politischen Umstände ändern sich in weniger als 24 Stunden, nicht nur in Nicaragua, sondern auf der ganzen Welt“, sagte Pastor Osorno, der bei den Wahlen von 1996 Präsidentschaftskandidat war, aber das Spiel gegen Arnoldo Aleman verlor.

Während der letzten Interviews, die er uns gab, sagte Pastor Guillermo Osorno, dass er den Heiligen Geist um Führung bitten würde, ob er als Verbündeter der FSLN kandidieren sollte.

Für die Parlamentswahlen 2016, bei denen Daniel Ortega sein drittes Mandat in Folge erreichte, war Osorno klar, dass er im Bündnis mit der FSLN teilnehmen würde. Bei dieser Gelegenheit registrierte er zusammen mit Edwin Castro, Wilfredo Navarro, Ex-Vizepräsident Jaime Morales Carazo, Élida Galeano vom nicaraguanischen Widerstand (Resistencia Nicaragüense) und Abgeordneter in der Nationalversammlung und Orlando Tardencilla, ebenfalls Abgeordneter des PARLACEN und Vorsitzender von Alternativa por el Cambio, die Allianz beim CSE.

Tardencilla war 1996 Abgeordneter der FSLN und gründete zehn Jahre später seine eigene Partei, Alternativa por el Cambio. Diese Partei stellte Eden Pastora als Präsidentschaftskandidat bei den Wahlen 2006 auf, als Daniel Ortega an die Macht zurückkehrte. Nach diesem Wahlkampf verbündete sich Tardencilla mit der FSLN innerhalb der Unidad Nicaragua Triunfa , und bei den Präsidentschaftswahlen 2011 teilten sie sich eine Wahlurne.

Orlando Tardencilla, presidente del AC – Foto: PARLACEN

Die nicaraguanische Widerstandspartei (Resistencia Nicaragüense)  wird von Julio Cesar Blandon geleitet, einem ehemaligen Kontra-Kämpfer, der als „Comandante Kaliman“ bekannt war. Blandón kandidierte bei den letzten beiden Präsidentschaftswahlen als Vize-Präsidentschaftskandidat für die Alianza Unida Nicaragua Triunfa mit Daniel Ortega, aber der sandinistische Caudillo bevorzugte Omar Halleslevens 2011 und in 2016 seine Frau Rosario Murillo 2016 als Vize. Blandón musste sich mit einer Vizepräsidentschaft im PARLACEN begnügen.

Ein weiterer, der einen Sitz im PARLACEN innehat, ist Guillermo Daniel Ortega Reyes, der den Vorsitz der Partei der Einheit der Christen (Unidad Christiano) führt und ebenfalls evangelischer Pastor ist. In ähnlicher Weise untersteht die Multiethnische Indigene Partei Carla Evis White Hodgson und er ist stellvertretender Abgeordneter im PARLACEN.

Daniel Ortega Reyes, presidente del PUC – Foto: PARLACEN

Die Liberale Autonome Partei ist beim CSE akkreditiert und ihr gesetzlicher Vertreter ist René Margarito Bello Romero, ein Agraringenieur aus Blufields und ehemaliges Mitglied der Partido Liberal Constitucionalista (PLI), der 2013 aus dieser Partei ausgeschlossen wurde, nachdem er sich mit der FSLN als regionaler Präsident der PLC an der südkaribischen Küste verbündet hatte.

Die Liberale Nationalistische Partei (PLN) ist die ehemalige politische Gruppierung der Somoza-Dynastie, gegen die die FSLN kämpfte, die aber heute der Vereinigten Allianz „Nicaragua triumphiert“ angehört. Den Vorsitz dieser Partei hat Constatino Velázquez Zepeda inne, über den keine weiteren Informationen vorliegen.

Yatama ist jetzt in der Nationalen Koalition

Die indigene Partei YATAMA nahm an den Präsidentschaftswahlen 2006 und 2011 in der Alianza Unida, Nicaragua Triunfa, teil. Gegenwärtig ist diese Partei Teil eines neuen Wahlbündnisses mit anderen Parteien und Bewegungen, der Nationalen Koalition, die bei den Wahlen 2021 gegen Daniel Ortega und seine FSLN antreten will.

YATAMA verließ die Alianza Unida Nicaragua Triunfa aufgrund des Bruchs der FSLN mit ihrem Führer und derzeitigen Abgeordneten in der Nationalversammlung Brooklyn Rivera im März 2014, als sie die Sandinisten beschuldigte, bei den Regionalwahlen in jenem Jahr Wahlbetrug begangen zu haben.

Rivera wurde daraufhin angeklagt und im September 2015 mit 62 Ja-Stimmen aus dem Parlament entfernt. Bei dieser Gelegenheit erhob Edwin Castro 16 Anklagen wegen illegaler Grundstücksverkäufe an der nordkaribischen Küste gegen Rivera. Damals hielt der Miskitu diese Aktion wegen seines Bruchs mit der Regierungspartei für „überzogen“.

Nach dem Weggang von YATAMA schloss sich die FSLN der Bewegung Yapti Tasba Masraka Raya Nani (Myatamaran) an, die von einem anderen Miskitu-Führer namens Osorno Coleman angeführt wird, der heute einen Sitz in der Nationalversammlung innehat.