Menü Schließen
Home HER MIT DEM GUTEN LEBEN. TEXTLICH-MUSIKALISCHE GEGENENTWÜRFE ZUR GLOBALEN KRISE!

HER MIT DEM GUTEN LEBEN. TEXTLICH-MUSIKALISCHE GEGENENTWÜRFE ZUR GLOBALEN KRISE!

Wir sehen die zyklisch auftretenden Krisen als eine grundsätzliche Krisenhaftigkeit des globalen Kapitalismus. Mit „System Change not Climate Change“ wird auf den Punkt gebracht, was bereits in der politischen Ökonomie von Marx und Engels angelegt ist: Gerechtigkeit kann nicht durch billigeren Konsum, mehr Produkte oder besseren Lohn hergestellt werden – sie muss durch einen anderen Zugang zur Natur und eine andere soziale Organisation vermittelt werden. In Ansätzen wie Postwachstum oder buen vivir (Gutes Leben) werden solche Alternativen gedacht. Wir zeigen anhand von Beispielen aus Lateinamerika und Deutschland auf, wie sich politische Praxen der kollektiven Produktion, des sozialen Eigentums und der Selbstorganisation umsetzen lassen: Statt lediglich Forderungen an Politik und Wirtschaft zu stellen, werden in diesen Projekten konkrete Handlungsoptionen und Utopien für ein besseres Leben entwickelt. Dabei verdeutlichen wir, was für uns transnationale Solidarität genau bedeutet.

Zwischen den Vortragsteilen von Karsten Hackländer und Klaus Heß (Informationsbüro Nicaragua) spielen Rudi Rhode, Andre Enthöfer und Wolfgang Suchner Ausschnitte aus ihrem Programm „500 JAHRE UTOPIA – eine musikalische Zeitreise durch die Geschichte der Utopien“.

Eine Veranstaltung des Informationsbüro Nicaragua e.V. zusammen mit dem Wuppertaler Aktionsbündnis gegen TTIP und andere Freihandelsfallen (WAT)

Für den Besuch der Veranstaltung gilt aktuell die Corona 2-G-Regel (geimpft, genesen)

Eintritt kostenlos, Anmeldung erforderlich Tickets hier

Bitte spätestens 10 Min. vor Veranstaltungsbeginn vor Ort sein. Die kostenlosen Eintrittskarten garantieren dann keinen Einlass mehr.

    Schlagwörter: ,